Visualisierung

Der Projektbetreiber SAK hat bis heute keine aktuellen und realitätsnahen Visualisierungen zur Verfügung gestellt. Das wünscht sich die Bevölkerung aber am meisten. Z. B. wurden auf der letzten SAK-Veranstaltung mehrfach ein Bauprofil mit realen 200 Metern Höhe gefordert. Der Zweck dieser Informationsverweigerung ist offensichtlich: Die Bevölkerung soll keinen realistischen Eindruck von den wirklichen Dimensionen der Anlagen erhalten. Obwohl wir nur über bescheidene Mittel verfügen, waren wir daher gezwungen, die Visualisierungen selbst herzustellen. Die dabei verwendete technische Methode ist ganz unten beschrieben.

 

Bilden Sie sich Ihre eigene Meinung über den "Service" der SAK. Projektleiter Ralph Egeter teilte auf unsere Anfrage am 22.01.2018 mit: "Auf unserer Webseite finden Sie einige Visualisierungen, welche aus dem Jahre 2011 stammen und mit der V112, 119 m Nabe gemacht wurden. Es gibt nur eine neue Visualisierungen mit einer E141 mit 129 Meter Nabenhöhe, welche aus der Richtung der Liegenschaft von W. Steinmann gemacht wurde. (...). Da der genaue Turbinenlieferant, bzw. Turbinentyp noch nicht bekannt ist, werden wir mit der Aktualisierung der Visualisierungen noch zuwarten."  Doch auch die einzige neuere Visualisierung wirkt nicht sehr realitätsnah, sondern regelrecht armselig und unprofessionell für so ein  millionenschweres Projekt. Aber urteilen Sie selber, die SAK-Visualisierung ist auf dieser Seite ganz unten.

Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit mit einer Spende. Wir finanzieren uns ausschliesslich über Spenden.

Fotomontage. Blick vom Naturschutzgebiet Niederriet im Norden neben der ARA Richtung Süden. © LinthGegenWind
Fotomontage. Blick vom vom Hintergraben aus neben der KVA im Süden Richtung Norden.. © LinthGegenWind
Zum Vergleich: Das ist die neueste SAK-Visualisierung
Quelle: SAK. Fotomontage mit Enercon E141 mit 129 Meter Nabenhöhe. Blick von der Liegenschaft von W. Steinmann südlich von Bilten aus.

Technische Methode: Die Standorte der Windkraftanlagen auf den zweidimensionalen Fotomontagen wurden mittels GPS-Vermessung im Gelände sowie durch 3D-simuliertes Abtragen der gemessenen Winkel (Höhen- und Azimutwinkel) auf den Bilddateien bestimmt. Anschliessend erfolgte die massstabsgetreue Montage einer Windkraftanlage mit den Verhältnissen einer Enercon E126 mit Nabenhöhe 135m und Rotordurchmesser 127m. Die Höhe wurde durch vermessene Vergleichsobjekte (Gebäude sowie Messmast der SAK) exakt bestimmt. Die GPS-Positionen der Anlagen sind gemäss Angaben der SAK.

© LinthGegenwind